Doula-Ausbildung Schweiz

Martina Dolder

Zugerstrasse 31

8820 Wädenswil

martina@doula-ausbildung.ch

077 484 20 97

Häufige Fragen

Kann ich die Doula-Ausbildung auch machen, wenn ich selber noch keine Kinder geboren habe?

Nein, obwohl wir uns bewusst sind, dass Frauen ohne eigene Kinder durchaus Doula-Qualitäten haben können. Unsere Ausbildung baut jedoch auf der eigenen Erfahrung von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett auf. Wir erachten diese Einschränkung als eine besondere Wertschätzung gegenüber der Lebenserfahrung von Müttern, was im schweizerischen Arbeitsmarkt und im Weiterbildungsbereich sonst selten der Fall ist.

Verdiene ich mit der Doula-Tätigkeit genug für meinen Lebensunterhalt?

Aktuell gibt es nur sehr wenige Doulas, die das können. Die meisten Doulas haben noch andere Dienstleistungen im Themenfeld von Schwangerschaft und Geburt im Angebot. Mit der Pauschale pro Geburtsbegleitung sind Auslagen und Spesen zwar gedeckt, je nach Situation ergibt sich jedoch kein hoher Stundenlohn. Die Doula-Tätigkeit ist zudem anspruchsvoll. Viele Doulas können und wollen eine Geburtsbegleitung nicht unzählige Male pro Jahr anbieten. 

Angebot und Nachfrage nach Doula-Begleitungen sind nicht in jeder Region der Schweiz gleich. Um ihre Dienstleistungen bekannt zu machen, muss eine Doula gut vernetzt sein.

Kann ich auch nur einzelne Tage der Ausbildung besuchen, weil ich besondere Vorkenntnisse mitbringe?

Nein. Da die Ausbildung kurz ist und vom Erfahrungs- und Wissensaustausch der Lernenden lebt, ist es nicht sinnvoll, nur einzelne Blöcke zu besuchen. Die meisten Kursteilnehmerinnen bringen umfangreiche Berufs- und Lebenserfahrung mit, was bereichernd für alle ist.

Kann ich nach Abschluss der Ausbildung Mitglied im Verband Doula CH werden?

Die Kursteilnehmerinnen können bereits nach dem zweiten Ausbildungsblock Verbandsmitglieder werden. Ab diesem Zeitpunkt sind sie auf der Website als Doulas in Ausbildung vertreten. Unsere Ausbildung wird ausserdem von andern europäischen Doula-Verbänden anerkannt. 

Muss ich die Hospitation und die zwei erforderlichen Geburten während der Ausbildung selber organisieren?

Ja, jede Teilnehmerin sorgt eigenverantwortlich dafür, dass sie hospitieren und zwei Geburtsbegleitungen absolvieren kann. Dies ist nicht nur hilfreich für eine gute lokale Vernetzung, sondern auch eine wertvolle Übung für die Praxis als Doula. 

Was geschieht, wenn ich die zwei Geburtsbegleitungen während der Ausbildung nicht machen kann?

Ist es einer Teilnehmerin nicht möglich, die erforderlichen Geburtsbegleitungen innerhalb der Ausbildungszeit zu machen, kann sie dies nach Ausbildungsende im Status «Doula in Ausbildung» und als Aktivmitglied des Verbands Doula CH nachholen. Dies muss innerhalb einer Frist von zwei Jahren geschehen. Bei unvorhergesehenen oder aussergewöhnlichen persönlichen Ereignissen ist es möglich, diese Frist zu verlängern.

«Die Doula-Ausbildung hat mir ermöglicht, meine eigenen Geburtserlebnisse gut zu reflektieren. Der persönliche Austausch in der Gruppe war zu jedem Thema bereichernd und anregend. Die Ausbildungsleitung erlebte ich als sehr engagiert, kompetent, offen und herzlich. Ein Jahr Erwachsenenbildung, das mich weiter gebracht hat und Türen öffnet!»

Verena

Logo Doula Logo European Doula Network Ausgestattet mit Pastizio